Ferrari F12tdf

Schnell Robert. Den Ferrari F12tdf gibt nur 799 mal

Ferrari F12tdfDa muss sich selbst Roooobert sputen. Vom Ferrari F12tdf wird es nur 799 Stück weltweit geben. Der 780PS, V12 Motor hat Leistung in allen Lebenslagen satt. Und würde selbst Mutter Beimer – so sie denn rein käme – im Raketenstart auf 100 bringen (2.9 Sekunden ohne Mama B.). Aufgemerkt: gegenüber dem Serienfahrzeug verliert der F12tdf 110!! Kilogramm.

Ausschlaggebend sind radikale Veränderungen an Karosserie, Innenraum, Motor, Getriebe und Fahrgestell sowie der weitverbreitete Einsatz von Karbon innen wie außen.

Für das limitierte Sondermodell blieb kaum ein Teil am Ferrari F12tdf unangetastet, von der scharf geschnittenen Nase bis zum Heck. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang auch die breiteren Spuren der Vorder- und Hinterachsen, wodurch der F12tdf wesentlich aggressiver wirkt.

Selbst im Innenraum wurde am Gewicht geknausert. Leder wurde durch leichteres Alcantara ersetzt. Im Fußraum herrscht leichteres Alu statt Teppichboden vor. Die Felgen des Serienmodells wurden durch Leichtbau- Alufelgen im Fünfspeichen-Design ersetzt.


Krass auch die Resultate bei der Aerodynamik. So ist die aerodynamische Effizienz mit 1.6 fast doppelt so hoch wie die des F12 Berlinetta.

Noch ein Aerodynamic-Statement: Je mehr Abtrieb, desto besser, ist bekannt. Und so beträgt dieser bei 200km/h, 230 Kilo. Das sind volle 107 Kilo mehr!! Der Heckdiffusor ist komplett neu gestaltet und verfügt nun über ein System mit drei aktiven Flaps. Darüber hinaus ist er dreigeteilt und besitzt geschwungene Planken sowie vertikale Splitter.

Anzeige

Aber was soll man viel zu diesem Ferrari F12tdf sagen. Ei Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte. Jetzt müsste man nur noch über eine flexible Geldbörse und sehr gute Kontakte nach Maranello verfügen… (Fotos: Ferrari)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.