Neuer VW Golf 2017 Innenraum

Der neue Golf. Mehr als ein Update?

Anzeige

Neuer VW Golf 2017Habe lange überlegt, ob ich hier bei Autodino über den neuen VW Golf berichten soll. Sicher ein gutes Auto. Ein Bestseller – nicht nur im VW Konzern. Aber auch ein Volumenmodell das man an jeder Ecke, im kleinsten Dorf antrifft. Ein Auto, zum Gähnen vernünftig.

Doch jetzt ist der Neue da und der legt mit einer verschärften Optik endlich sein Opa-Image ab und mit seiner Gestensteuerung und dem 9,2-Zoll-Screen hat er echt Shice-geile Technik an Bord…

Neuer VW Golf 2017Als Killerfeature für mich und den neuen Golf, mache ich die Möglichkeit aus, sich durch Stau und Stop-and-Go-Verkehr pilotieren zu lassen. Teilautonome. Wo gibt es so etwas in dieser Klasse bislang?

Eine Kombination des Spurhalteassistent Lane Assist mit der automatischen Distanzregelung ACC, sorgt dafür, dass der neue Golf bis 60km/h alleine lenkt, bremst und beschleunigt. Das nimmt nicht nur Autobahnstaus den Schrecken!

Als weitere Assistenten sind für den Golf 2017 ein Front Assist mit neuer Fußgängererkennung, ein neuer Stauassistent und der neue Emergency-Assistent erhältlich.

Motoren und Getriebe des neuen VW Golf 2017

Neuer VW Golf 2017 InnenraumZunächst erhältlich sein soll ein neuer Turbobenziner „1.5 TSI Evo” – ein 110 kW / 150 PS1 starker Vierzylinder mit variabler Zylinderabschaltung (ACT). Folgen wird eine BlueMotion-Version mit 96 kW / 130 PS – ebenfalls mit ACT, darüber hinaus aber mit einer neuen Segelfunktion, bei der das System den Motor während der Fahrt temporär komplett abschaltet.

Anzeige

Gestärkt hat Volkswagen darüber hinaus den Golf GTI. Er wird fortan mit 169 kW / 230 PS und 180 kW / 245 PS (als GTI Performance) durchstarten. Ein neues 7-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe) soll nach und nach im Golf alle 6-Gang-DSG ablösen.

Was jetzt? Neuer Golf oder nicht?

Beides. Für mich ist der “neue” Golf vom Äußeren her ein Update mit verschärftem Design. Dazu zählen neue Stoßfänger, neue Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, neue Voll-LED- statt Xenon-Scheinwerfer, neue Kotflügel vorn, neue und für alle Versionen serienmäßige Voll-LED-Rückleuchten sowie neue Leichtmetallräder.

Neuer VW Golf 2017 InnenraumDinge die schön sind, wenn man sie hat, man aber nicht haben muss. Aber alleine was sich in Sachen Elektronik beim Golf getan hat, mag den einen oder anderen zum Wechsel animieren. Schaut Euch mal die Volldigitale Armaturentafel im Cockpit an. Hierauf kann nicht nur das Navi gespiegelt werden, sondern auch noch etliche andere Anwendungen des neuen Infotainment-Gerätes.

Fazit: Von außen betrachtet, ist der “neue” Golf sicher keine Neuheit, sondern nur ein Update – im Innenraum – zumindest technisch-elektronisch, aber schon. Für mich dennoch kein Gedanke an einen Umstieg. Da ich überzeugte Seat-Fahrer bin, muss ich nur ein wenig warten, bis auch die spanische Konzerntochter mit den neuen “Spielzeugen” nachrüsten und ins VW-Regal greifen darf! (Fotos: VW/np)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.