Neuer VW Passat Innenraum R-Line

Elektronik-Overkill im neuen VW Passat?

Anzeige

Wenn man bedenkt, was aus dem Opa-Auto VW Passat der neuesten Generation geworden ist?! Bei mir leckte der an Motor und Wasserpumpe damals mehr als ich an meiner…, na ja! Der Passat der neuesten Generation ist, wenn man das neue Innenraum-Foto betrachtet (Passat mit „Digital Cockpit“ und „Discover Pro“), der Hammer.

In punkto Vernetzung verschmelzen ab sofort fünf Elemente miteinander: eine neue Infotainmentgeneration, eine Online-Connectivity-Unit (OCU) mit integrierter eSIM-Karte, „Volkswagen We“ als Online-Ökosystem, das „Digital Cockpit“ und ein Head-up-Display.

Online-Infotainment

Der Passat startet mit dem serienmäßigen Radiosystem „Composition“ (samt 6,5 Zoll-Display) sowie den optionalen Navigationssystemen „Discover Media“ (8,0-Zoll) und „Discover Pro“ (9,2 Zoll). Sie sind mit einer Online-Connectivity-Unit gekoppelt, die – dank eSIM – auf Wunsch auch ohne verbundenes Smartphone immer online ist. Neue Funktionen und eine in weiten Teilen neu konzipierte Menüführung kennzeichnen „Discover Media“ und „Discover Pro“ – sie gehören zur dritten Generation des „Modularen Infotainmentbaukastens“ (MIB3). Das Top-System „Discover Pro“ bietet zudem „App Connect Wireless“, womit das Verwenden von Smartphone-Apps über das Infotainmentsystem möglich ist. So kann zum Beispiel „Apple CarPlay™“ zur Integration zahlreicher iPhone-Apps ohne Kabelverbindung genutzt werden.

MIB und „Volkswagen We“ als Einheit

Dank der OCU und eSIM wird der Passat künftig mit einem völlig neuen Spektrum internetbasierter Informations- und Serviceangebote synchronisiert. Mit „Volkswagen We“ hat das Unternehmen darauf abgestimmt ein digitales Ökosystem entwickelt, um unkompliziert Apps, Online-Funktionen und -Dienstleistungen anbieten zu können.

Anzeige

Das alles funktioniert so: Jeder Kunde erhält über das Online-Portal von „Volkswagen We“ seine individuelle „Volkswagen ID“, mit der er fortan direkt über das Infotainmentsystem des Passat oder das Smartphone auf Funktionen und Dienste wie die von „We Connect“ und „We Connect Plus“ zugreifen kann.

Die Funktionen von „We Connect“ und „We Connect Plus“ im Überblick

  • „We Connect“ (kostenlos) und „We Connect Plus“ (kostenlos für ein Jahr) gehören beim Passat zur Serienausstattung. Einige Beispiele der „We Connect“-Funktionen:
  • Statusinformation zu möglicherweise geöffneten Türen oder eingeschaltetem Licht, der jeweiligen Parkposition sowie einer „automatischen Unfallmeldung“
  • In Verbindung mit dem „Discover Pro“ werden kompatible Samsung-Smartphones zum Fahrzeugschlüssel.
  • Ebenfalls möglich: der Download von „In-Car Apps“ wie „We Park“ (bargeldloses Parken) und „We Experience“ (Angebote von Restaurants, Shops oder Tankstellen) via Infotainmentsystem.

„We Connect Plus“ beinhaltet ausstattungsabhängig zusätzliche Funktionen wie

  • eine Online-Diebstahlwarnanlage und Online-Standheizung. Beides ist mit dem Smartphone per „We Connect“-App steuerbar.
  • zum weiteren Plus-Spektrum zählen die Online-Routenberechnung, die Online-Kartenaktualisierung und die natürliche Online-Sprachbedienung
  • Darüber hinaus können mit einem optional buchbaren Datenvolumen das „Webradio“ sowie die Streaming-Dienste „Apple Music“ und „TIDAL“ genutzt werden
  • Mit „We Connect Plus“ kann zudem „We Deliver“ gebucht werden, um den Passat zum Empfänger von Lieferungen und Dienstleistungen zu machen.

Meinem Opa hätte das damals gefallen, obwohl er das alles nie genutzt hätte. Schon aus Prinzip. Ich brauch’s nicht, aber zum Pizza bestellen ganz nett. Nur bitte die Salami/Pilze nicht im Passat ablegen lassen. Nicht schön, wenn man die Lieferung vergißt und das Fett durch die Pappe am nächsten Morgen auf den Sitz getropft ist. Obwohl – wer vergisst schon seine Pizza-Lieferung?! (Foto: VW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.