Hyundaii20CoupeWRC

Motorsport: Hyundai i20 WRC

Anzeige

Ein überarbeiteter WM-Kalender bedeutet für Hyundai Motorsport in dieser Saison gleich drei Mal absolutes Neuland. So geht es im Juli nach Kenia, im September folgt Neuseeland und im November geht es zum Saisonfinale nach Japan.

Etwas, das dem Hyundai i20 Coupe WRC in die Karten spielen sollte. Denn die Vielseitigkeit des Rallyefahrzeugs wurde 2019 unter Beweis gestellt, was die Siege auf Asphalt (Korsika), Schotter (Argentinien und Italien) und auf wechselnden Belägen (Spanien) verdeutlichten.

Das Team ist sich jedoch bewusst, dass es seine Anstrengungen vergrößern muss, um die Oberhand zu behalten und einen Kampf um beide Titel zu führen.

Geleitet wird das Team von Hyundai Motorport-Präsident Scott Noh und Teamchef Andrea Adamo, die sich 2019 über eine goldene Saison mit Titelgewinnen in der WRC und der WTCR sowie von zahlreichen Kundenteams freuen konnten.

“Wir hatten in allen Geschäftsbereichen ein sehr erfolgreiches Jahr. Dazu gehörte unser erster Titelgewinn in der WRC. Das war ein sehr wichtiger und bedeutender Erfolg für Hyundai Motorsport. Es ist etwas, auf das wir aufbauen wollen. 2020 wollen wir auch um den Fahrertitel kämpfen und bei jedem WM-Lauf Siegchancen haben. Ich glaube, wir haben viel Potenzial, nicht zuletzt wegen unseres neuen Fahreraufgebotes.” Scott Noh, Präsident Hyundai Motorsport. (Foto: hyundai/np)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.