Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör

Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör

Anzeige

Mit diesem Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör, sieht der Koreaner Oilburner aus, wie ein rassiges DTM-Fahrzeug. Es stammt von AMJ-Fahrzeugdesign aus Aldenhoven.

Dass AMJ-Fahrzeugdesign als Basis ein Exemplar mit dem 2,2-Liter großen und 200 PS starken Vierzylinder-Turbodiesel wählte, würde man
angesichts der Optik kaum vermuten: Schließlich pflegt der Stinger dank entsprechender Schürzen an Front und Heck sowie der LED-Frontscheinwerfer den extrovertierten Look des von einem Biturbo-V6-Aggregat befeuerten Topmodells.

Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör
Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör

Hinzu komponierte AMJ-Fahrzeugdesign ein Arrangement diverser Aerodynamik-Anbauteile, welche die sportliche Optik noch verschärfen: So stammen die Frontspoilerlippe und die Seitenschweller-Ansätze aus dem Hause Maxton Design. Letztere wurden für die Montage am Stinger-Projektfahrzeug zugunsten einer stimmeren Optik von AMJ-Fahrzeugdesign modifiziert.

Die seitlichen Ansätze der Heckschürze sind unterdessen aus dem Programm von Ingo Noak Tuning und da der Teilemarkt für den Stinger in Deutschland relativ überschaubar ist, importierte AMJ-Fahrzeugdesign ferner sogar einige Komponenten aus Korea: darunter der Diffusoreinsatz und der Heckspoiler – jeweils von M&S gefertigt – sowie der LED-Heckbeleuchtungskit.

Abrundend wurde das Kia-Logo an der Kofferraumklappe samt Aussparung fein säuberlich entfernt. Nach Abschluss aller Anpassungen an der nun komplett mit Alubutyl gedämmten Karosserie erhielt der Kia in Kooperation mit Signcom eine auffällige Designfolierung mit stilisierten Schriftzügen und grafischen Elementen in Schwarz mit bunt schimmernden Glitter-Partikeln sowie Neongelb auf Perlmuttweißem Grund.

Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör
Kia Stinger 2.2 CRDi Tuning Zubehör

Das Folienkleid ist dank einer Keramikversiegelung vor äußeren Einflüssen geschützt. In den Radkästen installierte AMJ-Fahrzeugdesign Tomason TN19-Felgen. Obwohl sie mit 8,5×20 Zoll rundum einheitlich dimensioniert sind, misst die Bereifung 225/35R20 an der Lenk- und sogar 255/30R20 an der Antriebsachse.

Zur perfekten horizontalen Ausrichtung der Rad/Reifen-Kombinationen unter den Kotflügeln sind Distanzscheiben verbaut. Regelrecht obligatorisch war abrundend natürlich eine Tieferlegung der Karosserie.

Nachdem diese in einer früheren Phase des Projektfahrzeugs mittels eines Gewindefahrwerks realisiert worden war, entwickelten die Spezialisten von null-bar für den AMJ-Fahrzeugdesign-Kia ein Bilstein Performance-Luftfahrwerk mit elektronischer Air Lift Performance 3PSteuerung, sodass die große Limousine nun auf Knopfdruck wahlweise mit alltagstauglich großer Bodenfreiheit unterwegs ist, oder sich im Show-Modus extrem flach auf den Asphalt duckt.

Das Interieur des Stingers kommt bereits werksseitig ausgesprochen hochwertig daher. Dessen ungeachtet spendierte AMJ-Fahrzeugdesign dem Cockpit an den allzeit im „Aufmerksamkeitsbereich“ des Fahrers liegenden Stellen noch weitere Veredelungen: Der Airbagtopf des Sportlenkrads sowie die Lenksäulenverkleidung wurden mit grauem Alcantara überzogen.

Schon wird die Ausstattung um diverse weitere Akzente mit Alcantara- und Lederbezügen ergänzt und somit vollendet werden.

Wie auch immer – dieser koreanische Oilburner ist ein absoluter Eyecatcher!! (Fotos: xmedia/amj-Fahrzeugdesign)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.