Audi S3 Tuning

1x frisieren bitte: Audi S3 Tuning

Ein Mal frisieren noch, bevor wir schließen müssen. Audi S3 Tuning. Früher haben wir frisieren gesagt. Egal. Gemeint ist das gleiche. Leistungssteigerung und fettere Reifen. Damals wie heute. Doch bevor wir schauen, was der Tuning-Abt aus dem Allgäu unter Audi S3 Tuning versteht, blicken wir kurz zurück:

Vor über 20 Jahren startete Audi mit dem S3 die Mission „sportlicher Kompakter“: 1999 – drei Jahre nach dem Produktionsstart des A3 – bekam der damals kleinste Ingolstädter als S-Version ein deutliches Leistungsplus verpasst. Von 101 PS (74 kW) zum damaligen Zeitpunkt
stieg die Motorpower auf vorläufig beachtliche 210 PS (154 kW).

Die nachfolgende Generation S3 8P, welche bis 2010 gebaut wurde, brachte dann schon 265 PS (195 kW) auf die Straße. Maximal 310 PS wurden dann ab 2013 bei der Baureihe 8V erreicht.

Abt, Abt hat’s geklappt – was bedeutet Audi S3 Tuning heute?

Audi S3 Tuning
Audi S3 Tuning

Durch die Leistungssteigerung mit einem neuen Steuergerät werden die serienmäßigen Leistungsdaten des aktuellen Audi S3 von 310 PS (228 kW) und 400 Nm, auf 370 PS (272 kW) und 450 Nm angehoben – ein Plus also von 60 PS und 50 Nm.

Da zum Frisieren damals wie heute ein neues Radwerk gehört, gibt’s auch bei diesem Audi S3 Tuning wieder was fürs Auge.

Gleich drei Felgendesigns stehen für den schnellen Kompaktsportler zur Auswahl.

Da wären zum einen die am Fotofahrzeug angebrachten 20-Zoll-Felgen vom Typ SPORT GR in glossy black. Außerdem ebenfalls in 20 Zoll erhältlich ist die im klassischen 5-Speichen-Design gehaltene und in den Farbton mystic black getauchte SPORT FR.

Aufs Ohr gibt es bei diesem diesem Audi S3 Tuning auch. Doch ob die Zubehör-Schalldämpferanlage aus Edelstahl für OHRgasmen sorgt ist noch nicht raus.

Auf alle Fälle sehen die 4-Rohr Endrohrblenden in schwarz matt mit einem Durchmesser von 102 mm fett aus. Und wenn sie so klingen, wie sie aussehen, dann ist neben Power und Look auch der Sound des Tuning-S3 perfekt.

Anzeige

So eine neue Frisur hat schon was. Wir haben bereits die Kur im Allgäu für 2021 beantragt. Mal sehen, was die Kasse dazu sagt… (Fotos: Abt Sportsline)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.