Audi RS 3

Neuer Audi RS 3 mit Rekord am Ring

Mit einer Zeit von 7:40,748 Minuten gilt die neue Audi RS 3 Limousine jetzt als das schnellste Kompaktmodell auf der Nürburgring-Nordschleife. Bereits im Juni verbesserte Frank Stippler den bisherigen Rundenrekord in dieser Klasse um 4,64 Sekunden. Für den Renn- und Entwicklungsfahrer von Audi Sport trug vor allem der neue Torque Splitter zur gelungenen Rekordfahrt bei.

Erstmals kommt das System in einem Audi-Modell zum Einsatz. Es verteilt die Antriebsmomente vollvariabel zwischen den Hinterrädern – gesteuert über eine Lamellenkupplung an der jeweiligen Antriebswelle.

Bei sportlicher Fahrweise erhöht der Splitter das Antriebsmoment auf das kurvenäußere Hinterrad mit der höheren Radlast. In Rechtskurven gelangt so mehr Moment auf das linke Hinterrad, in Linkskurven passiert dies genau umgekehrt.

So dreht sich der Audi RS 3 noch besser in die Kurve ein und folgt dem Lenkwinkel exakter. Damit „fährt sich der neue RS 3 von Kurvenmitte bis Kurvenausgang und beim Herausbeschleunigen viel dynamischer“, berichtet Frank Stippler.

Das Rekord-Setup komplettierten die ab Werk optional erhältlichen Semi-Slick-Reifen der Marke Pirelli P Zero „Trofeo R“, deren Druck an die Streckenbedingungen angepasst wurde, sowie die 19-Zoll-Keramikbremsanlage vorn und das RS Sportfahrwerk plus mit adaptiver Dämpferregelung.

Anzeige

Damit erreicht der Fünfzylinder-Hochleistungsmotor im Audi RS 3 mit 290 km/h die klassenbeste Höchstgeschwindigkeit und lässt auch mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,8 Sekunden die Wettbewerber hinter sich. (aum)(Foto: Autoren-Union Mobilität/Audi)