Showcar für die Detroit Auto Show 2011

Anzeige

Interieur-Skulptur Mercedes-Benz Aesthetics No2Interieur-Skulptur Mercedes-Benz Aesthetics No. 2. foto: autodino/mercedes

smart personal sounds: Haste Töne

Ein smart fortwo lässt aufhorchen: Mit dem Konzeptfahrzeug smart personal sounds zeigt smart auf der North American International Auto Show in Detroit, wie sich der smart fortwo klanglich individualisieren lässt. Wenn der Fahrer beispielsweise die Handbremse zieht oder den Scheibenwischer betätigt, ertönt ein individuell ausgewählter Sound. Wie Handy-Klingeltöne könnten diese Sounds durch den Kunden im Internet heruntergeladen und im smart fortwo eingespielt werden…

Das Konzept smart personal sounds reagiert auf einzelne Aktionen des Fahrers mit individuellen Sounds. Die kleinen Klangdateien im mp3-Format sind frei programmierbar und lassen sich austauschen. Ertönte gestern beispielsweise noch ein Gitarrenriff der Doors beim Öffnen der Türen, könnte der Fahrer morgen schon mit einem Urschrei von Joe Cocker begrüßt werden. In dieser Form könnte beispielsweise auch die Bedienung der Lichtschalter, Blinker oder Heckscheibenheizung mit einem eigenstän-digen Soundprofil hinterlegt werden. Denkbar ist, dass sich diese Sounds wie Handy-Klingeltöne im Internet herunterladen lassen.

Die technische Umsetzung beim Konzeptfahrzeug: Viele Aktionen des Fahrers und des Fahrzeugs führen zu Signalen in der fahrzeuginternen Kommunikation. Mit smart personal sounds wird eine zuvor definierte Auswahl dieser Signale ausgelesen und über eine spezielle Software mit den Sounddateien verknüpft. Beim Auslösen einer Aktion wird dann der entsprechend zugeordnete Sound an die Audioeinheit des smart fortwo gesendet und ist über die Fahrzeuglautsprecher hörbar.

Auch wenn dies alles technisch sehr leicht realisierbar ist: sicher werden dann einige dieser sound-smart-Eigner zu den meistgehassten Autobesitzern gehören. Besonders wenn sie auf Heavey Metal stehen und früh Morgens um vier, fünf Uhr ihre Full-Sound-Autotüren öffnen, um an die Arbeit zu fahren.

Ein Kommentar

  1. Gut zu Lesender interessanter Artikel!! Es gibt ja auch schon Toilettensitze die sich selbst reinigen also warum nicht auch Windows Töne oder Heavy Metal für das eigene Auto! Ich würde aber HipHop für meine Türen wählen!!

    Gruß Markus von Cars-and-Babes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.