Audi gibt Fahrerkader für neuen R18 bekannt

Anzeige

Audi R18kl
der R 18 geht für Audi in die 2011er-Motorsportsaison. Foto: Audi/Auto-Reporter.NET

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich ist es gelungen, alle neun Piloten, die im vergangenen Jahr beim historischen Audi-Dreifachtriumph bei den 24 Stunden von Le Mans auf dem Podium standen, auch für Le Mans 2011 zu verpflichten. Die Fahrer, die für Audi im Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) auf Titeljagd gehen, stehen ebenfalls fest…

Die drei neuen Audi R18, die am 11./12. Juni 2011 bei der 79. Auflage des Langstrecken-Klassikers an den Start gehen, werden genauso besetzt sein wie die drei R15 TDI, die im vergangenen Jahr die Plätze eins bis drei belegten und alle den alten Distanzrekord übertrafen. Den R18 mit der Startnummer „1“ pilotieren die Vorjahressieger Timo Bernhard (Deutschland), Romain Dumas (Frankreich) und Mike Rockenfeller (Deutschland). Le-Mans-Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark) bildet erneut ein Team mit Dindo Capello (Italien) und Allan McNish (Schottland), mit denen er 2008 in Le Mans triumphierte. Den dritten R18 pilotieren die Vorjahreszweiten Marcel Fässler (Schweiz), André Lotterer (Deutschland) und Benoît Tréluyer (Frankreich).

In derselben Formation bestreitet das Audi Sport Team Joest auch den offiziellen Testtag in Le Mans am 24. April und das 6-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps (Belgien) am 8. Mai, das Audi auch in diesem Jahr als Generalprobe für Le Mans dient und bei dem der technisch innovative Audi R18 sein Renndebüt feiern wird.

Beim Auftakt des Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) in Sebring (US-Bundesstaat Florida) am 19. März wird das Audi Sport Team Joest noch mit zwei Audi R15 TDI antreten, die an das neue technische Reglement angepasst wurden. Am Steuer sitzen die amtierenden Le-Mans-Gewinner Timo Bernhard, Romain Dumas und Mike Rockenfeller sowie die Sebring-Sieger von 2009 Dindo Capello, Tom Kristensen und Allan McNish.

Bei den vier ILMC-Läufen, die nach den 24 Stunden von Le Mans stattfinden, sind Kristensen/McNish und Bernhard/ Fässler als Stammfahrer gesetzt. Zur Verstärkung in Road Atlanta kann Audi zudem auf Porsche-Werksfahrer Romain Dumas zurückgreifen.

Neben den Renneinsätzen steht für alle neun Audi-Sportwagen-Piloten ein umfangreiches Testprogramm mit dem Audi R18 auf dem Programm, das in den USA und in Europa durchgeführt wird. (Auto-Reporter.NET/br)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.