Vorstellung Subaru Trezia

Anzeige

Subaru Treziader Subaru Trezia schont mit seinen niedrigen Unterhaltskosten den Geldbeutel der Besitzer. Foto: Subaru/interPress

City-Flitzer

Mit dem völlig neu entwickelten Trezia – der Name ist ein Wortspiel mit dem englischen Begriff Treasure (= Kleinod, Kostbarkeit) – erweitert Subaru nun seine Angebotspalette um einen Inzi-Winzi-Minivan mit Frontantrieb.
Weniger als vier Meter lang ist das neue Basismodell dieser Marke das kürzeste Fahrzeug seiner Klasse. Dennoch bietet der Viertürer mit großer Heckklappe bis zu fünf Passagieren hinreichend Platz…

Der Trezia ist handlich, dank elektrischer Servolenkung mit variabler Übersetzung leicht zu manövrieren und somit wie geschaffen für den Einsatz in Ballungsgebieten.

Sparsame Motoren
Subaru bietet den Trezia wahlweise mit einem 99 PS starken 1,3-Liter-Benzinmotor oder mit dem von uns gefahrenen 1,4-Liter-Common Rail-Turbodiesel mit 90 PS an. Beide sind angenehm sparsam (Normverbrauch kombiniert: 4,3 bis 5,5 Liter), die CO2-Emissionen (113 bis 127 g/km) liegen ebenfalls vergleichbar niedrig. Je nach Motor-Getriebekombination erreicht der Wagen Höchstgeschwindigkeiten von 170 bis 175 km/h. Der 1,4-Liter-Diesel lässt sich zudem alternativ mit einem automatisierten Schaltgetriebe kombinieren. Auch hier kann der Fahrer die vorhandenen sechs Gänge auf Wunsch mit sportlichen Schaltwippen direkt vom Lenkrad aus wechseln.
Insgesamt verfügt der Japaner über 19 Staufächer – von Flaschen- und Getränkehaltern über Ablagen in allen Türen bis hin zu einem vielseitigen, dreigeteilten Staufach in der Armaturentafel.

Subaru Trezia2
mit einem dreigeteilten, geräumigen Handschuhfach.
Foto: Subaru/interPress

Subaru Trezia3
Der doppelte Gepäckboden ermöglicht bei umgeklappten Rücksitzen ein Ladevolumen von bis zu 1.388 Litern. Foto: Subaru/interPress

Anzeige

Für Variabilität sorgt zudem die im Verhältnis 60:40 geteilte Rückbank. Sie lässt sich – erstmals in dieser Fahrzeugklasse – vom Gepäckraum aus mit einem Handgriff umklappen. Der optional erhältliche doppelte Gepäckboden ermöglicht ein flexibles Ladevolumen von 429 bis zu 1.388 Litern.
Zwei Ausstattungsvarianten bietet Subaru an, wobei bereits die Einstiegslinie “Active” über sieben Airbags, elektrische Servolenkung, Klimaanlage sowie ein höhenverstellbares Lenkrad verfügt.
Der Trezia 1.3 Active ist ab 16.200 Euro zu haben, den 1.4D Active mit 6-Gang-Schaltgetriebe gibt es ab 18.100 Euro. Das Topmodell 1.4 D Comfort mit automatisiertem Schaltgetriebe steht ab 19.650 Euro in der Preisliste.

Fazit: Der Subaru Trezia ist nicht nur ein Auto für Sparfüchse, die auf niedrige Kosten achten, sondern auch ein flexibler Partner für Familien, die auf Komfort und Qualität setzen. Autor: Gerolf Ermisch

Technische Daten

Modell: Subaru Trezia
Variante: 1.4D Active
Getriebe: Sechsgang
Antrieb: Frontantrieb
Motor: Vierzylinder (Euro 5)
Hubraum: 1.364 ccm
Leistung: 66 kW/90 PS
Drehmoment: 205 Nm (1.800 U/min)
0-100 km/h: 12,1 Sekunden
Höchsttempo: 175 km/h
CO2-Emission: 113 g/km
Testverbrauch: 5,2 Liter Diesel
Kofferraum: 429 bis 1.388 Liter
Preis: ab 18.100 Euro
Internet-Infos: www.subaru.de
Serienausstattung (Auswahl): ABS, ESP, 7 Airbags, Isofix, Klimaanlage, Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorne, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Funk-Zentralverriegelung

Unser Test-Urteil

Das gefiel besonders:
+ erstaunliches Platzangebot
+ Sicherheitsausstattung
+ Rücksitzlehne mit Fernentriegelung
+ viele Ablagemöglichkeiten
+ langstreckentaugliche Sitze
Verbesserungsbedürftig:
– nur zwei Motorisierungen
– Start-Stopp nicht lieferbar

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.