Fiat 500L Trekking_1

Fiat 500L Trekking – von null auf 1 Espresso in unter 2 Minuten

Anzeige

Fiat präsentiert auf dem Genfer Autosalon den Fiat 500L Trekking. Ein trendiges kleines Auto im angesagten off road Trim. Das Wichtigste zuerst: optional ist der Fiat 500L Trekking mit einer Espresso Maschine lieferbar. Aufpreis: 250.-€. Der Kaffeeautomat ist ohne sichtbare Verkabelung ins Fahrzeug integriert und mit einem 12-Volt-Stecker zum Anschluss in der Mittelkonsole ausgestattet.

Er sieht natürlich nur so aus, als könne er off road, aber selbst mit einem Geländewagen berührt kaum jemand mehr als eine feuchte Wiese. Aber das Autochen sieht pfiffig aus, mit den speziell gestalteten Stoßfängern mit Unterfahrschutz. Zumindest hat er eine etwas erhöhte Bodenfreiheit und mit der M+S-Bereifung kann er auch schon Mal über einen Waldweg fahren, falls ihn der Förster lässt.

Zu den technischen Merkmalen der Fiat 500L Trekking-Version zählt die Antriebsschlupfregelung „Traction +”, die aus dem Kleinen zwar keinen Geländewagen macht, aber deutlich kostengünstiger ist als ein Allradsystem und wenigstens für etwas weniger Schlupf beim Vorankommen auf Schotterstrecken sorgen sollte. In der PR-Meldung liest sich das so:

„Traction +” greift auf die hochmodernen Komponenten der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) zurück, ist aber weit mehr als eine simple Erweiterung dieses Systems. Denn dank spezieller Regelalgorithmen für das Bremssystem simuliert die elektronische Steuereinheit das Verhalten eines selbstsperrenden, elektromechanisch betätigten Differenzials. Eine speziell angepasste Software und der Umstand, dass die Leistung aus dem hydraulischen Bremskreis abgegriffen wird, sorgen allerdings für eine progressivere Wirkungsweise – eine smarte Lösung, die nicht zuletzt auch Gewicht spart. „Traction +” kann bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h eingesetzt werden und wird über eine Taste am Armaturenbrett aktiviert. Erkennt die Steuereinheit Schlupf an einem der Antriebsräder, wird dieses gezielt abgebremst und dadurch zusätzliches Drehmoment zu dem Rad mit der besseren Bodenhaftung umgeleitet. Auf diese Weise werden bestmögliche Stabilität und Fahrzeugkontrolle bei schwierigen Bodenverhältnissen sichergestellt.

Falls die Räder dann doch durchdrehen und der Motor aufheult: Zwei 80-Watt-Mitteltöner, zwei 40-Watt-Hochtöner, zwei 60-Watt-Breitbandlautsprecher und ein 80-plus-80-Watt-Subwoofer generieren eine Gesamtleistung von 520 Watt. Für fette Leistung sorgt ein Achtkanal-Digitalverstärker mit integriertem Equalizer.

Je nach Markt steht der Fiat 500L Trekking in den Benzinervarianten 1.4 16V (70 kW/95 PS) und 0.9 TwinAir Turbo (77 kW/105 PS) sowie den Turbodieselversionen 1.6 Multijet II (77 kW/105 PS) und 1.3 Multijet II (63 kW/85 PS) zur Wahl, die jetzt auch mit dem automatisiertem Schaltgetriebe „Dualogic” kombinierbar sind.

Der Verkauf des 500L Trekking in Europa startet im Juni 2013. (Fotos: Fiat)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.