Toyota_RAV4_Adventure_1

Toyota RAV4 Konzepte auf dem Genfer Autosalon

Anzeige

Eines vorweg, der Toyota RAV4 ist ein SUV – ja, aber Ich habe einmal einen RAV4 gegen einen Jeep Wrangler im Gelände antreten sehen. Der (Toyota) wurde ausgelacht, aber nur anfangs, am Start. Im Ziel war er Erster!
Aber meist wird er ja auf der Straße gefahren. Und so geht der Toyota RAV4 nunmehr in die nunmehr vierte Modellgeneration. Bei seiner Europapremiere auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März) stellt Toyota dem kleinen SUV zwei Designstudien zur Seite: Das “Premium”-Konzept macht mehr auf Streetworker und Luxus, während die “Adventure”-Studie die Offroad-Fähigkeiten des neuen RAV4 unterstreicht.

Die Studie Toyota RAV4 “Premium” :
Gezielte optische Veränderungen und ein Innenraum in hoher Qualität werten das Design des Kompakt-SUV auf.  Die Front wird durch einen großen Kühlergrill mit horizontal verlaufenden Lamellen und Lufteinlässen dominiert; ein Hingucker sind auch die LED-Leuchten und der chromfarbene Frontspoiler. Ein neu gestalteter Stoßfänger mit Chromeinsatz, ein Unterfahrschutz in gebürstetem Aluminium und ein integriertes Auspuffrohr kennzeichnen das Heck. Die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen passen optimal zur stilvollen Aluminium-Dachreling.

Die Lederausstattung betont den Komfort der Sitze. Die Kombination aus neuem schwarzen Leder und einem edlen “V-Profil” erinnern an das Design der Original-Sitze. Die zweifarbige Doppelnaht unterstreicht dabei das Gleichgewicht zwischen Robustheit und Premiumcharakter. Die grauen und schwarzen Farben des Leders setzen sich an den Instrumenten und Türverkleidungen fort und lassen den Innenraum insgesamt hochwertiger erscheinen.

Die Designstudie Toyota RAV4 “Adventure” :
Für mich als ehemaligen Jeep-Fahrer der Oberknaller. Sieht nicht so altbacken aus wie der Jeep Wrangler, hat aber seinen eigenen Stil. Aufbauend auf den ohnehin muskulösen Proportionen – die neue Modellgeneration ist breiter und niedriger als der Vorgänger – sind die Radhäuser des Konzeptfahrzeugs noch stärker ausgestellt, um den großen 20-Zoll-Leichtmetallfelgen Platz zu bieten. Die vorderen und hinteren Stoßfänger samt integriertem Unterfahrschutz wurden zudem neu gestaltet und matt lackiert. Den “Adventure”-Look komplettiert die modifizierte Dachreling im Zusammenspiel mit einer dunkel getönten Privacy-Verglasung.

Also ich würde den rauhbeinigen Kollegen Toyota RAV4 “Adventure” nehmen und mit ihm gegen die Off Road Konkurrenz vom Schlage Jeep und Land Rover antreten wollen. (Fotos: Toyota)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.