Ford F 150-Raptor

Ford F-150 Raptor – Hardcore Off Road Pick Up

Ford F 150-RaptorEigentlich mag ich “Raptoren” (lat. Räuber) nicht. Denn diese Spezies hat so etwas “einnehmendes”. Doch bei dem neuen Ford F-150 Raptor könnte MANN mal eine Ausnahme machen. Diesen F- 150 Raptor mit seinem Stahlrahmen und der leichten Alu Karosse  müssen nur weichgespülte SUV und eben solche Pick Ups im Gelände fürchten. 200 Kilo konnte der neue Ford F-150 durch Leichtbau einsparen, doch das ist nur ein Pluspunkt für diesen “Räuber”.

Herz des Ford F-150 Raptor ist ein 3.5-Liter EcoBoost-Triebwerk das den bisherigen 6,2-Liter-V8 im Hochleistungs-Offroader von Ford locker übertrifft, auch wenn es die V8 Fetischisten (wie ich) nicht gerne hören.

Neu sind außerdem die LED-Scheinwerfer, Hightech-Kameras, ein nochmals verbessertes Fahrwerk und verschiedene Set-up-Optionen für diesen Ford F-150.

Weitere Merkmale des neuen Ford F-150 Raptor: Er ist 15 Zentimeter breiter als die F-150-Standardversion und bietet so nochmals mehr Fahrstabilität im Gelände. Außerdem besitzt das neue Performance-Modell erstmals einen Doppelauspuff. Für optimale Traktion sorgen 17-Zoll-Räder mit der neuesten Reifenspezifikation vom Hersteller BFGoodrich.

 3,5-Liter-EcoBoost trifft auf Zehngang-Automatikgetriebe

Der neue Raptor wird von einem 3,5-Liter-EcoBoost-Motor angetrieben. Er soll den bisherigen 6,2-Liter-V8, der 411 PS und 434 Newtonmeter Drehmoment leistete, in puncto Power und Effizienz übertreffen und wird an ein neues Zehngang-Automatikgetriebe gekoppelt.


Terrain Management System
Je nach Bodenbeschaffenheit stellt es dem Fahrer das richtige Setup zur Verfügung und sorgt bei schwierigen Untergründen wie Sand, Schlamm oder Schnee für Bewegung. Je nach Auswahl ändert sich die Abstimmung der Kraftverteilung, der Gaspedal-Kennlinie und der Traktionskontrolle sowie die Programmierung des AdvanceTrac-Stabilitätsprogramms und des ABS. Insgesamt stehen sechs Fahrmodi zur Verfügung:

  • Normalmodus für den Alltagsgebrauch
  • Straßenmodus für mehr Performance auf befestigtem Untergrund
  • Allwettermodus für Regen, Schnee und Eis
  • Schlamm- und Sandmodus für schwierige, lose Böden
  • Baja-Modus für Hochgeschwindigkeitsfahrten in der Wüste
  • Klettermodus für langsame Fahrt über Felsen oder steile Anstiege

Ein optionales Torsen-Differenzial an der Vorderachse erhöht die Geländegängigkeit des neuen Ford F-150 Raptor zusätzlich. Diese Technik ermöglicht es dem Performance-Pick-up, sich selbst über Hindernisse und Steigungen zu ziehen, auch wenn die Vorderräder unterschiedlich viel Traktion finden.

Im Herbst 2016 soll der Verkauf des neuen Ford F-150 Raptor in den USA starten. Wer sich den äußerst mobilen Räuber in heimischen Gefilde halten will, der kann eventuell GeigerCars als Spezialist für US-Importe beauftragen. (Fotos: Ford)

Übrigens – ein echter “Mach-Abschlepper Pick Up” ist auch der neue 2015 RAM 1500 Rebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.