Harley-Davidson Live Wire

EICMA Neuheiten: Harley-Davidson Live Wire mit künstlichem Sound

Anzeige

Würg. Eine Elektro-Harley mit künstlichem Sound! Wer soll die kaufen?! Mag sein, dass es vielleicht ein paar neureiche Juppies mit nachhaltigem Öko-Touch gibt, die die Harley-Davidson Live Wire aufladen wollen. Ich nicht!

Egal. Harley-Davidson hat gerade auf der EICMA 2018 das Europadebüt seines für nächstes Jahr geplanten Elektromotorrads gefeiert. Die Harley-Davidson Live Wire wird über sieben Fahrmodi verfügen, von denen vier ab Werk installiert sind und drei vom Fahrer frei konfiguriert werden können.

Harley-Davidson Live Wire

Der Motor hängt als mittragendes Element im Leichtmetallrahmen und soll einen Sound generieren, dessen Tonhöhe und Lautstärke mit zunehmender Geschwindigkeit ansteigen (würg!). Der einzige Vorteil: endlich ist es vorbei mit den nachrüstbaren Brülltüten, die so laut sind, dass selbst Harley Fahrer sich die Ohren vor lauter Lärm zustöpseln!

Die Lithiumionen-Hauptbatterie steckt in einem Aluminiumgussgehäuse mit Kühlrippen. Bordnetzfunktionen wie Beleuchtung, Hupe und Display werden von einer separaten, kompakten 12-Volt-Batterie gespeist.

Der Ladevorgang kann mit einem integrierten Level-1-Ladegerät erfolgen, das mit einem unter dem Sitz untergebrachten Netzkabel an eine Haushaltssteckdose angeschlossen wird. Außerdem kann die Live Wire über einen CCS-Typ-2-Ladestecker geladen werden. Bei allen Harley-Davidson-Händlern, die die Live Wire verkaufen, werden die Kunden eine Ladestation vorfinden.

Weitere Details will Harley-Davidson zu Beginn des nächsten Jahres bekannt geben. (we/ampnet/jri)(Fotos: Harley Davidson)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.