McLaren 720S Spider

McLaren 720S Spider Vorstellung

Anzeige

Unsere McLaren 720S Spider Vorstellung kommt mit Präsentation des englischen Sportwagen und noch vor Beginn der neuen Cabrio-Saison. Zeit genug also, sich Daten und Fakten zum McLaren 720S Spider zu Gemüte zu führen und ein paar Lottoscheine auszufüllen.

Die wichtigsten Daten zum McLaren 720S Spider zuerst:

  • für Sicherheit im McLaren 720S sorgt ein extrem zäher, aber leichter Carbonfiber-Verbund mit integriertem “Rollover Protection Structure” (ROPS)
  • der englische Sportwagen ist mit einem Hardtop ausgerüstet das sich in 11 Sekunden bei bis zu 50km/h öffnen oder schließen lässt
  • das Glasdach lässt sich elektrisch matt schalten
  • der McLaren 720S Spider wird von einem 4.0-Liter twin-turbo McLaren V8 Motor angetrieben, der 710PS leistet (568Nm Drehmoment bei 5.500-6.500 Touren). Das Leistungsgewicht des 720S Spider liegt trocken bei 533PS/Tonne
  • von Null auf Hundert geht der McLaren Spider genau wie die geschlossene Version in 2.8 Sekunden (0-200km/h in 7.9 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit des McLaren 720S Spider liegt bei 340km/h bei geschlossenem Dach
  • Getriebe 7-Gang SSG
  • Auslieferung ab März 2019, Preise beginnen bei 265.000€

Wer die geschlossene Variante des McLaren 720S kennt, der wird sich beim Spider nicht umgewöhnen müssen. Die Daten sind nahezu identisch, selbst das Gewicht der offenen Version des englischen Sportwagens ist kaum höher.

Auffallend sind sicher die neuen Felgen des Autos. Die Reifen in den Dimensionen 245/35/R19 93Y (vorn), 305/30/R20 hinten, kommen von Pirelli.

Auch in punkto Sicherheit hat es McLaren geschafft, ohne “Überrollbügel” auszukommen. Das Chassis und die Carbonfaser-Verstärkungen sind im oben erwähnten “ROPS” so fest, dass verbreiterte A-Säulen, weitere Maßnahmen oder Chassis-Versteifungen, die sonst bei Cabrios üblich, beim McLaren 720S Spider erst gar nicht notwendig sind.

Der Mittelmotor ist der gleiche wie der des 720S und blieb unangetastet. Mit seinem Leistungsgewicht von 533PS/Tonne, geht der Spider ab wie ein Zäpfchen. Für die Viertelmeile benötigt der Spider mit 10.4 Sekunden nur 0.1 Sekunde länger als das geschlossene Pendant.

McLaren behauptet, mit dem Hardtop das am schnellsten zu öffnende Dach aller Supersportwagen zu haben, bei einer möglichen Geschwindigkeit von immerhin 50km/h. Faszinierender finde ich jedoch die Möglichkeit das Glas elektrisch einzutrüben.

Anzeige

Auch im Innenraum des Spider, findet sich der 720S Kenner sofort zurecht. Es blieb zum Großteil alles beim “Alten”. Dreh- und Angelpunkt aller Information und des Infotainment, ist der hochauflösende 8-Zoll Bildschirm.

Der Heckspoiler arbeitet selbständig – je nach Fahrweise und Speed. Selbst bei Spontanbremsungen aus hohen Geschwindigkeiten, kann es sich als “Airbrake” voll ausgefahren nützlich erweisen, indem er den McLaren 720S Spider fahrstabil hält.

Der Fahrer kann zwischen den Modi “Comfort”, “Sport”, oder “Track” wählen. Je nach Wahl ändern sich Dämpfer, Fahrwerk und Lenkeinstellungen sowie die Motorabstimmung.

Den neuen 720S Spider gibt es in den gleichen Ausführungen, wie das geschlossene Modell mit Performance- oder Luxus-Zubehör. Hinzugekommen sind jedoch die Farben “Belize Blue” und “Aztec Gold”.

Fazit: Die neue offene Version des McLaren 720S steht der Geschlossenen in nichts nach. Im Gegenteil. Wer über einen flexiblen Geldbeutel verfügt, der sollte an den Sommer denken und zum Spider greifen! (Fotos: McLaren/npUSA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.