Dicke Arschbacken: M Sport Ford Fiesta WRC

Richtig dicke Arschbacken hat der Ford Fiesta WRC (hier vom Team M-Sport) für die Saison 2020. Aber er hat neben ordentlich Power (380PS) und besagten Backen – auch ein geiles Farb-/Lackdesign.

Es erinnert an die 1990er-Jahre. Das Resultat: Die Ford Fiesta WRC von Esapekka Lappi/Janne Ferm und Teemu Suninen/Jarmo Lehtinen erstrahlen im modernen Retro-Look.

Bei neun ausgewählten WM-Läufen schickt das Team zudem einen identisch gestalteten dritten Ford Fiesta WRC für das britische Nachwuchstalent Gus Greensmith und Beifahrer Elliott Edmondson ins Rennen.

Das Grün soll für Partner Castrol stehen, aber auch die übrigen Team-Partner – die meisten davon seit langer Zeit an Bord – sind auf der Karosserie des Fiesta WRC prominent vertreten, darunter MS-RT, Michelin, Sparco, OZ Racing, NGK, Lazer, Stilo, Acronis, Endless, Audes und Eibach sowie SWP. (Fotos: Ford/np)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.