Innovationspreis 2008 für Körperschall-Airbag

Anzeige

Innovationspreis 2008 für Körperschall-Airbag

Die Entwicklung eines so genannten Körperschall-Airbags von Continental und der Fachhochschule Ingolstadt wird in diesem Jahr mit dem Bayerischen Innovationspreis ausgezeichnet. Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein überreichte heute (4. Juni 2008) den mit 50 000 Euro dotierten Preis an Dipl.-Ing. Michael Feser (Continental) und Prof. Thomas Brandmeier (Fachhochschule Ingolstadt)). Seit mehreren Jahren arbeitet ein Team unter Leitung von Brandmeier und Feser an der Entwicklung des neuen Airbagsystems zur Unfallerkennung mit dem Namen Crash Impact Sound Sensing (CISS)…

CISS erkennt Unfall und Unfallschwere am beim Aufprall entstehenden charakteristischen Körperschall, der bei der Verformung der Fahrzeugfront entsteht, und unterscheidet damit Crashsituationen noch schneller und zuverlässiger. Dadurch kann bei schweren Unfällen eine schnellere Zündung der Rückhaltesysteme erfolgen. Eine aufwändige Signalauswertung trifft letztendlich die Entscheidung, ob und mit welcher Kraft die Airbags ausgelöst werden. Zusätzliche Sensoren im Außenbereich des Fahrzeugs, beispielsweise im Frontbereich, können im Gegensatz zu heutigen Systemen bei vielen Fahrzeugen entfallen.

Das Projekt wurde durch Audi und Volkswagen. Die Serienentwicklung soll in diesem Jahr abgeschlossen werden. (ar/jri)(auto-reporter.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.