Powerpaket: Ford Focus RS kehrt mit 300 PS zurück

Ford Focus RS. Foto: Auto-Reporter/Ford

Ford Focus RS kehrt mit 300 PS zurück

Ford präsentiert auf der London Motor Show am 22. Juli 2008 den neuen Focus RS. Die traditionell sportlichste Version des Kompaktwagens aus Köln kehrt Anfang 2009 mit einer Leistung von 221 kW / 300 PS auf den Markt zurück und komplettiert die seit Februar erhältliche neue Focus-Modellgeneration…

Das in London vorgestellte Modell entspricht bereits weitgehend der späteren Serienversion des Ford Focus RS, auch wenn im Rahmen der anhaltenden Entwicklungsarbeit bis zum Produktionsbeginn kleinere Details noch geändert werden können. Kernstück des kompakten Sportwagens ist eine speziell entwickelte, nochmals leistungsgesteigerte RS-Version des 2,5-Liter-Duratec-Turbomotors aus dem Focus ST. Die 221 kW / 300 PS und das maximale Drehmoment von 410 Newtonmetern des Fünfzylinders schaffen die Grundlage für ein exzellentes Leistungsgewicht. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h wird ein Wert von weniger als sechs Sekunden genannt. Genauere Leistungsdaten will Ford erst zur Markteinführung bekanntgeben. Der Frontantrieb ist mit integriertem Sperrdifferenzial ausgestattet.

Mit größer dimensionierten Radhäusern bieten die vorderen und hinteren Kotflügel des neuen RS der 19-Zoll-Serienbereifung und der verbreiterten Spur Platz. Passend dazu präsentieren sich auch die tiefergezogenen Seitenschürzen in neuer Form. Die dreieckigen, jeweils mit einem RS-Emblem versehenen Lüftungsöffnungen hinter den vorderen Radkästen betonen ebenfalls das Leistungspotenzial. Zwei klassische Lüftungsschlitze in der Motorhaube sind weitere Attribute der RS-Version.

Ford Focus RS. Foto: Auto-Reporter/Ford

Zwei verchromte Auspuffendrohre rahmen den groß dimensionierten Diffusor ein. Kleine Lüftungsöffnungen an beiden Seiten der Heckschürze unterstreichen optisch nochmals die Breite des Fahrzeugs. Oberhalb des Heckfensters befindet sich ein zweiteiliger Heckspoiler, der gleichermaßen die lange Tradition der RS-Modelle wie auch die enge Verwandtschaft mit dem in der Rallye-Weltmeisterschaft erfolgreichen Ford Focus RS WRC betont. Im Interieur setzt sich der sportliche Charakter unter anderem mit Recaro-Sitzen, Dreispeichen-Sporlenkrad und Aluminium-Pedalerie fort. Kohlefaser- und Metalloptik setzen ebenfalls Akzente.
Trotz seiner zahlreichen Design-Elemente und Technik-Features läuft die neue RS-Version parallel zu allen anderen Modellvarianten des Focus im Ford-Werk Saarlouis vom Band. (ar/jri)(auto-reporter.net)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.