BMW Motorrad Studie BMW C1-E

Anzeige

foto: motodino/bmw

Darf ohne Helm gefahren werden – wer damit erkannt werden will

Oft hoffen wir vergebens, dass Konzepte 1:1 umgesetzt werden und zur Serienreife gelangen. Diesmal jedoch nicht…

Das BMW C1 wird von einem Elektromotor angetrieben und fällt durch die Sicherheitszelle mit über den Fahrersitz geschwungenen Überrollbügel und einem Aufprall-Element am Bug besonders auf. Im C1-E ist der Fahrer angeschnallt. Ein Sicherheitsmerkmal, auf das in der Studie durch rote Gurte und Gurtschlösser besonders hingewiesen wird. Hohe Alltagtauglichkeit und einen sehr guten Wind- und Wetterschutz sollen die Karosserie inklusive der Frontscheibe, der Stauraum hinter dem Fahrer sowie der Seitenständer zum mühelosen Parken garantieren.

Als  Antrieb für die City für die Studie dient ein Elektroantrieb der auf Komponenten der Firma Vectrix basiert. Er bezieht seine Energie aus einer Lithium Ionen Batterie. Alternativ könnte das Teil auch mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstet werden.

Als einziges motorisiertes Einspurfahrzeug ist es nahezu in allen europäischen Ländern von der Helmpflicht für den Fahrer ausgenommen.
Die Studie von BMW Motorrad wird ein Unikat bleiben, an eine Serienentwicklung ist (Gott sei Dank) momentan nicht gedacht.

eSUM steht für European Safer Urban Motorcycling und ist ein Kooperationsprojekt zwischen den wichtigsten europäischen Motorrad Metropolen und Zweiradherstellern.  Daran beteiligt sind unter anderem die Großstädte Paris, Rom, Barcelona und London  sowie auf Seite der Zweiradhersteller BMW und Piaggio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.