MINI geht ab 2011 in der Rallye-Weltmeisterschaft an den Start

Anzeige


Das Rallye-WM-Engagement ist auf mehrere Jahre angelegt. Einsatzfahrzeug ist der MINI Countryman WRC, der auf Basis des Serienmodells von Prodrive in enger Kooperation mit MINI entwickelt wird. Foto: BMW Group/auto-reporter.net

MINI kehrt in den internationalen Rallyesport zurück. Ab 2011 wird die Marke bei ausgewählten Läufen der FIA World Rally Championship (WRC) vertreten sein und ab 2012 die komplette Saison bestreiten. Das Engagement ist auf mehrere Jahre angelegt. Einsatzfahrzeug ist der MINI Countryman WRC, der auf Basis des Serienmodells von Prodrive in enger Kooperation mit MINI entwickelt wird. Das kraftvolle Herz des Rennwagens ist ein 1,6-Liter Vierzylinder-Turbomotor aus dem Hause BMW Motorsport. Das Auto entspricht dem neuen Super2000-Reglement vom Automobil-Weltverband FIA, das den Einsatz von Turbo-Motoren mit 1.600 Hubraum und Allradantrieb vorschreibt…

Zudem kommen in den neuen Fahrzeugen verstärkt Technologien mit Relevanz für die Serienfertigung zum Einsatz. Das Ergebnis ist eine signifikante Gesamtkostensenkung um 25 Prozent. Der erste Testeinsatz des MINI Countryman WRC, der als Kundenfahrzeug auch von privaten Rallyeteams eingesetzt werden kann, ist für den Herbst 2010 geplant.

Mit dieser Entscheidung knüpft MINI an seine erfolgreiche Geschichte im Rallyesport an. In den 1960er Jahren sorgte der MINI Cooper S mit Triumphen bei der legendären Rallye Monte Carlo für Furore. Außerdem ging das Unternehmen in der Rallye-Europameisterschaft an den Start und feierte Siege in Serie. Nachdem MINI die Sportlichkeit seiner Modelle bereits in vielen Ländern im Rahmen der MINI CHALLENGE präsentiert hat, hebt die Marke ihre Präsenz im Motorsport mit dem Engagement in der WRC nun auf eine neue Stufe. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing, sagt: „Ich freue mich sehr, dass MINI künftig auf einer der populärsten Bühnen im internationalen Motorsport vertreten ist. Die Erfolge im Rallyesport haben das Image der Marke entscheidend mitgeprägt. MINI Kunden haben seit jeher ein großes Interesse am Motorsport. Ich bin überzeugt, dass wir unsere Erfolgsgeschichte auf der Rallyepiste um einige Kapitel erweitern werden. Der MINI Countryman bietet eine exzellente Basis, um daraus ein konkurrenzfähiges Rennfahrzeug für die Weltmeisterschaft abzuleiten. In Prodrive setzen wir auf einen starken und erfahrenen Partner. Gemeinsam werden wir in den kommenden Monaten hart arbeiten, um das Projekt von Beginn an auf Spur zu bringen.“

„Dies ist ein höchst interessantes und spannendes neues Motorsport-Programm”, meint David Richards, Prodrive Chairman. „In den 1960er Jahren stellte sich der winzige MINI Cooper S der mächtigen Konkurrenz von Ford mit V8-Motor und eroberte die Herzen der Rallye-Fans im Sturm. Der Sieg bei der 4000 Kilometer langen Rallye Monte Carlo, damals eine der härtesten Rennsport-Veranstaltungen der Welt, war ein herausragender Erfolg. Ich denke, dass unser neuer MINI auch bei der aktuellen Generation von Rallye-Fans schnell zu den absoluten Favoriten zählen wird – ganz so wie es schon bei Millionen MINI Kunden weltweit der Fall ist. Schon jetzt liegen uns Bestellungen von zahlreichen Kunden vor, die das neue MINI Rallyefahrzeug einsetzen wollen. Die ersten Auslieferungen sind für den Beginn der Saison 2011 vorgesehen.“

Prodrive arbeitet bereits seit Anfang 2009 an der Entwicklung des MINI Countryman WRC. Das Unternehmen wurde 1984 von Richards gegründet, der drei Jahre zuvor als Co-Pilot von Ari Vatanen den WM-Titel im Rallyesport gewonnen hatte. Die Tradition von MINI reicht in dieser Motorsport-Disziplin weit zurück: Der erste Sieg mit dem MINI 850 gelang Pat Moss 1959 bei der Mini Miglia National Rallye. 1964, 1965 und 1967 schlug für MINI bei der Rallye Monte Carlo schließlich die große Stunde: Der MINI Cooper S feierte drei Gesamtsiege bei der traditionsreichsten Rallyeveranstaltung weltweit. Paddy Hopkirk (IR, 1964), Timo Mäkinen (FI, 1965) und Rauno Aaltonen (FI, 1967) konnten sich in die Siegerliste eintragen. 1965 triumphierte der „Rallye-Professor“ Aaltonen auch in der Rallye-EM. (auto-reporter.net/pha)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.