BMW-Chef: Startsignal für 3-Zylinder-Entwicklung

Anzeige

Norbert Reithofer bestätigt Einstieg in die Dreizylinder-Motorenproduktion

Jetzt ist es offiziell: Norbert Reithofer bestätigt den Entwicklungsstart für Dreizylindermotoren bei BMW. Im Interview mit AUTO BILD äußert sich der Vorstandsvorsitzende der BMW AG erstmals konkret zu den Spekulationen um den geplanten Einstieg in die Produktion von BMW-Dreizylindermotoren. “Wir werden künftig auch Dreizylinder als Benziner und Diesel entwickeln und anbieten”, sagte der 54-Jährige im Gespräch mit AUTO BILD…

Das Motoren-Downsizing bei BMW soll eine Alternative zur parallel verlaufenden Hybridisierung der Modellpalette sein. Der Industrialisierungsprozess der Hybridtechnologie stehe noch bevor, so Reithofer: “Damit gehen die Kosten zurück.” Um diesen Prozess zu beschleunigen kooperiert BMW mit dem französischen Autohersteller Peugeot (PSA). Reithofer: “Bei der geplanten Zusammenarbeit mit PSA geht es um Hybrid-Komponenten für Fahrzeuge mit Vorderradantrieb. Diese Technologie kostet viel Geld. Mit einem Partner zusammen kann man die Kosten erheblich senken.” Gemeinsam mit PSA solle ein Hybrid mit Ottomotor entwickelt werden. Ein Diesel-Hybrid stehe bei der beabsichtigten Kooperation nicht im Fokus, denn Diesel an sich wären ja schon sehr effizient – besonders als Dreizylinder, so Reithofer gegenüber AUTO BILD. [autobild]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.