Hybridantrieb für den Can-Am Spyder Roadster

Anzeige

Can-Am Spyder Roadster df
Ein ganz neues Fahrerlebnis – für „Aufsteiger“ mit Pkw-Führerschein: der Can Am Spyder Roadster von Bombardier Recreational Products (BRP). (Foto: B. Riedel/Auto-Reporter.NET)

Forschungsgelder in Höhe von 11,3 Millionen Kanadischen Dollar (rund 8,5 Millionen Euro) erhielten das kanadische Centre de Technologies Avancées BRP und sein Partner, die Université de Sherbrooke (CTA), zur Entwicklung einer Hybridmotoren-Technologie für den Can-Am Spyder Roadster. Die Investition unterstützt das weltweit bisher einzige Entwicklungsprojekt in diesem Bereich, das über vier Jahre läuft und finanziell vom Automotive Partnership Canada Programm und von BRP gefördert wird…

Die erste Generation des Can-Am Spyder Roadster, dessen Y-Bauweise – zwei Räder vorne, eines hinten – ein völlig neuartiges Fahrerlebnis beschert, präsentierte BRP im Jahr 2007. Ziel soll nun sein, eine völlig neue Elektro-Hybrid-Technologie für ein dreirädriges Fahrzeug zu schaffen, das rund 50 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen soll, ohne an Leistung und Geschwindigkeit einzubüßen.

BRP habe sich entschlossen, Forschungs- und Entwicklungszentren zu errichten, um sich noch stärker der Entwicklung von innovativen, d.h. sauberen und effizienten Technologien widmen zu können, äußerte der Präsident und CEO von BRP, José Boisjoli. „Die Antriebstechnologien in unseren Schneeschlitten, Side-by-Side-Fahrzeugen und Außenbordmotoren sind, den Verbrauch betreffend, weltweit führend in der Branche. Gleichzeitig markieren sie Meilensteine für das Ziel, unseren Kunden verstärkt umweltfreundliche Alternativen zu bieten.”

Das kanadische Centre de Technologies Avancées und seine Zusammenarbeit mit der Université de Sherbrook sowie mit BRP sind das Herzstück der F&E-Aktivitäten des Freizeitmobil-Spezialisten. Das anwendungsorientierte Forschungsprojekt werde nach der Überzeugung des Rektors der Universität, Luce Samoisette, nicht nur eine neue Technologie, sondern auch eine neue Generation hochqualifizierter Ingenieure hervorbringen. (Auto-Reporter.NETR/wr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.