Shell lässt sich Luft bezahlen

Anzeige

Teure Luft an Shell-Stationen/ Vom 21. Januar an kosten fünf Minuten Luftdruck-Auffüllen einen Euro / Shell weitet Pilotprojekt auf 120 Tankstellen aus

Shell macht ernst und lässt sich Luft bezahlen: An insgesamt 120 deutschen Shell-Tankstellen gibt es Reifenluft künftig nur noch gegen Entgelt. Das berichtet AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 3).

Damit weitet der der Mineralölkonzern sein 2011 gestartetes Pilotprojekt aus, das bisher an 20 Stationen in Nordrhein-Westfalen lief. Vom 21. Januar an kosten fünf Minuten Luftdruck zum Auffüllen der Reifen einen Euro,  das reine Prüfen des Luftdrucks bleibt kostenlos. Die neue Regelung gilt vor allem für Shell-Tankstellen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern.

Eine Shell-Sprecherin erklärte gegenüber AUTO BILD, dass die Kunden die Sauberkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit der digitalen Luftdruckgeräte schätzen. Außerdem seien analoge, tragbare Geräte häufig defekt und würden auch entwendet. Ob Shell die Idee der kostenpflichtigen Reifenluft an allen 2200 Tankstellen einführt, will Shell im Sommer entscheiden. (Auto Bild)

Autodino meint: Richtig so. Der Deutsche (Autofahrer) will und muss abgerippt werden! Ich frage mich z.B., wann endlich die Parkgebühr während des Tankens eingeführt/kassiert wird?!

4 Kommentare

    1. Noch nicht einmal das denke ich. Mal sehen wann die anderen nachziehen.
      Denkbar wäre auch eine PARKGEBÜHR WÄHREND DES TANKVORGANGS.
      Was haltet ihr davon, ihr Mineralölgesellschaften?

  1. Wer diese Tanken noch anfährt, ist selber schuld. Erst wenn ALLE Geld für Luft verlangen, haben wir keine Wahl mehr… und so wird es wohl auch kommen 🙁

  2. Wir sollten die notleidenden Konzerne unterstützen. Hier ein weitere Vorschlag zur Rettung der Ölmultis:

    Eintritt verlangen beim Zugang zur Kasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.