Honda NM4 Vultus

Darth Vader Bike – Honda NM4 Vultus

Anzeige

25 Farbtöne gibts für die Armaturen Beleuchtung der Honda NM4 Vultus

Nicht nur an den Detailfotos sieht man, dass das Entwicklungsteam rund um die  Honda NM4 Vultus aus jungen Ingenieuren bestand, die aufgefordert waren selbst abgefahrene Ideen ohne Scheu umzusetzen. Ich meine – die Honda NM4 Vultus könnte auch beim nächsten “Star Wars” Film als “Lord Vader Bike” durchgehen.

Nie gedacht, dass Hond solchen Mut beweist. Doch was steckt hinter der NM4 Vultus Idee? Der Motorradmarkt ist seit Jahren gebeutelt. Es gibt schon so ziemlich alles an Bikes.

Sportmotorräder kauft kein Mensch mehr.

Einzig die Reiseenduros gehen noch. Eine neue Klasse kann kein Hersteller mehr erfinden, wohl aber neues Design. Und das liefert Honda mit der NM4 Vultus ab. Und damit sollen neue (junge) Zielgruppen angesprochen werden. Auch – aber nicht nur – die Anime- und Manga Fans.

Ich meine – wer hat so etwas schon gesehen: wechselnde Cockpit-Beleuchtung (mit unterschiedlichen Farben), gesteuert über den jeweiligen DCT-Betriebsmodus oder der Flip-Up-Beifahrersitz, der komfortabel auch als Rückenlehne nutzbar ist, sind Beispiele dafür, dass dieses Bike “anders” ist.

Aus welchem Film stammt denn dieses Teil?

Erfahrene Biker und Kenner der Motorrad-Szene werden es geahnt haben. Unter dem kunstvoll gestalteten Bodywork der NM4 Vultus steckt die genial-universelle Antriebs- und Fahrwerks-Plattform der NC-Baureihe, die für das 2014er Modelljahr von 700 auf 750 cm3 Hubraum aufgestockt wurde. Der Paralleltwin erlaubt dank vorgeneigter Zylinder eine vorteilhafte Einbaulage. Diese hilft Bauraum sparen und begünstigt eine tiefe Schwerpunktlage, die wiederum das Handling positiv beeinflusst.

Anzeige

Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe gestattet die Wahl zwischen elektronisch gesteuerten Schaltvorgängen (in relaxtem D- oder eher sportlichem S-Modus) oder per Handtasten geschalteter Gangwahl (im MT-Modus). Zu dem 18 Zoll Vorderrad gesellt sich ein 17-Zoll Hinterrad mit breiter 200er Lauffläche, was für passend fetten Look sorgt.

Das Design der Honda NM4 Vultus vor dem Fahrer bietet neben Schutz vor Wind und Wetter reichlich Stauraum. Ein abschließbares Fach auf der linken Seite bietet neben einem Liter Stauraum eine Bord-Steckdose, an der unterwegs ein Handy-Ladegrät oder zusätzliche elektrische Verbraucher angeschlossen werden können.

Ein zweites Handschuhfach auf der rechten Seite, welches sich auf Knopfdruck öffnet, bietet drei Liter Fassungsvermögen. Optional erhältliche Gepäckkoffer, sie sich ins Fahrzeugheck integrieren, eröffnen weitere Transportmöglichkeiten.

Eine ebenso pfiffige Idee, bei der man sich fragt, warum darauf vorher niemand gekommen ist, stellt der Soziussitz dar, der als Rücklehne aufgeklappt zusätzlichen Komfort für den Fahrer oder die Fahrerin spendet. Die Lehne lässt sich aufgeklappt in drei verschiedenen Winkeln arretieren sowie 25 mm nach vorne oder hinten schieben, um für alle Körpergrößen eine optimale Position einstellen zu können.

Für die Verspielten unter uns – 25 Farbtöne für die Tacheobeleuchtung

Die digitale Instrumenteneinheit wartet mit nicht nur mit einer Fülle praxisgerechter Informationen auf: Tacho, Drehzahlmesser, Tankuhr mit Verbrauchsanzeige, Ganganzeige, Zeituhr und Kühlmittel-Kontrollleuchte. Die Beleuchtung wechselt auch noch abhängig vom jeweils gewählten Modus des Doppelkupplungsgetriebes: Weiss bei N-Stellung, Blau bei D, Pink bei S und Rot bei manuellem MT.

Zusätzlich kann der Fahrer oder die Fahrerin in weiteren bunten Alternativen schwelgen. Insgesamt stehen 25 Farbtöne zur Auswahl; genug, um beinahe täglich eine neue Aussicht auf die Infos im Cockpit zu genießen.

Anzeige

Doppelkupplungsgetriebe
Drei Betriebsarten stehen zur Auswahl. Im manuellen Modus (MT) erfolgt die Gangwahl mit der linken Hand über Drucktasten am Lenker. Im AT-Modus schaltet das  Doppelkupplungsgetriebe selbsttätig die Gänge. Dafür kann die Abstimmung per Knopfdruck vorgewählt werden: S für sportliche Fahrweise und D für normale Gangart.

Die Gänge werden dann früher oder später geschaltet, mit Auswirkungen auf Beschleunigung, Motorbremse, Drehzahlniveau und Verbrauch. Sowohl im S- als auch im D-Modus erlaubt das Doppelkupplungsgetriebe auch manuellen Eingriff. Der Fahrer kann bei Bedarf jederzeit über die Tasten am Lenker manuell den Befehl zum Herunter- oder Hochschalten geben, etwa vor Überholmanövern oder bei bewusst niedertourigem Cruisen. Nach einer angemessenen Zeitspanne schaltet das DCT abhängig von der Fahrweise wieder in den AT-Modus zurück.

Motor Honda NM4 Vultus
Der SOHC-Parallel-Twin der NM4 Vultus verfügt über 8-Ventil-Zylinderköpfe sowie 750 cm3 Hubraum. Die Spitzenleistung beträgt 55 PS (40,3 kW) bei 6.250 Touren. Mit dem 11,6 Liter Tank beträgt der Aktionsradius laut Honda über 300 Kilometer.

Chassis
Der Benzintank der Honda NM4 Vultus ist schwerpunktgünstig im Sitzdreieck platziert. Fahrfertig vollgetankt wiegt die 750 Kubik- Maschine mit Doppelkupplungsgetriebe lediglich 245 Kilogramm. Eine stabile Teleskopgabel mit 43 mm Standrohrdurchmesser und 125 mm Federweg führt das Vorderrad. Die Hinterradaufhängung erfolgt über eine Aluminiumschwinge mit Monostoßdämpfer und Pro-Link Hebelsystem.

Die NM4 Vultus ist mit hydraulisch betätigten Wave-Scheibenbremsen und serienmäßig mit einem Zweikanal-ABS ausgerüstet. Der Bremsscheiben-Durchmesser beträgt vorne 320 mm und hinten 240 mm. Vorder- und Hinterradbremse werden getrennt betätigt. Die ABS-Steuereinheit erkennt Schlupf an den Rädern und regelt den Bremsdruck so, dass Blockieren ausgeschlossen ist. Der Handbremshebel ist einstellbar.

Die Honda NM4 Vultus ist von den jüngsten Ingenieuren bei Honda (um die 20 Jahre) für Ihre Generation entwickelt worden. Und die “Soziale Netzwerke digitale Medien allgegenwärtige Kommunikation Jugend” wird es lieben oder links liegen lassen. So viel ist sicher. Schön wenn so eine “alte” Firma wie HONDA diesen Mut und diese Frische für solch ein Bike beweist!

Anzeige

Meine Generation wird auf den BMW GS dieser Welt vergreisen, die Jungen müssen das nicht. Aber es wird auch auf den Preis ankommen, ob die Honda NM4 Vultus ein Renner im Honda Motorradprogramm wird. Darüber schweigen die Japaner sich noch aus.

(Fotos Honda NM4 Vultus: Honda)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.