Der neue Mercedes-AMG GT R

Made for hell: der neue Mercedes-AMG GT R

Der neue Mercedes-AMG GT RIst der neue Mercedes-AMG GT R schon ein Rennwagen oder ist das Gerät noch ein Sportwagen für die Straße? Gibt ja Autos, die so spannend sind, wie ein 2-stündiges Telefonat mit dem Versicherungsvertreter oder der Gesichtsausdruck von Mutter Beimer in Lindenstraßen Folge 9.342. Der neue Mercedes-AMG GT R ist das nicht. Ein Heizgerät – um auf die eingangs gestellte Frage zu kommen – für beides. Die Renne und die Straße.

Der neue Mercedes-AMG GT RDas Frontmittelmotorkonzept mit Transaxle, der 430 kW/585 PS starke V8-Biturbomotor, das umfangreich modifizierte Fahrwerk, die neue Aerodynamik und der intelligente Leichtbau bilden die Grundlagen dafür.

Nicht nur die Farbe “AMG green hell magno“, weist auf die Abstammung des Sportwagens hin, der einen Großteil seiner Entwicklungszeit in der „ Grünen Hölle“ des Nürburgrings verbracht hat.

Der neue Mercedes-AMG GT R InnenraumBreitere Kotflügel vorn und hinten ermöglichen mehr Spurweite für optimale Traktion und noch höhere Kurvengeschwindigkeiten.

Die aktive Hinterachslenkung, die neunfach justierbare Traktionskontrolle und das verstellbare Gewindefahrwerk mit zusätzlicher elektronischer Regelung, machen das Auto schärfer als je zuvor.

und sonst? Null auf Hundert in 3.6 Sekunden, Vmax 318km/h!

Ey mal ehrlich: der neue Mercedes-AMG GT R sieht schon im Stand verdammt schnell aus. Und wer nicht schnell genug Platz macht, der wird einfach automobil aufgeschnupft. Endlich wieder mal ein Auto, dass sich nicht der derzeitigen politischen Korrektheit in Sachen Downsizing und Miniaturisierung beugt.

Ein ehrliches – grünes – Auto, mit dem ich gerne einmal vor unserem ebenso grünen Öko-Vereinsheim während einer offenen Podiumsdiskussion zum Schutze der “gemeinen Blattlaus in der Tragzeit” parken möchte. Dann wäre wenigstes ein Grüner einer ehrlich…

(Fotos: Daimler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.