Arc Vector

Per Anzug mit dem Elektromotorrad verbunden: die ARC Vector kommt

Anzeige

Am 6. November wird die ARC VECTOR präsentiert. Ein Luxus-Elektromotorrad, wie es nie eines zuvor gegeben hat, so der englische Hersteller ARC.

Die ARC VECTOR wird mit einem speziellen Helm und Anzug verbaut, die voller Sensoren stecken und mit Fahrer und Motorrad kommunizieren. ARC spricht von einem vollkommen neuartigen, nie zuvor da gewesenen, Human Machine Interface (HMI).

Das Motorrad selbst soll dank Carbon Rahmen und neuartiger Batterien “sehr leicht” sein, was das in Kilogramm heißt, verrät ARC noch nicht.

So soll zum Beispiel die Jacke auf der linken Schulterseite anfangen zu vibrieren, sobald von links eine potentielle Unfallgefahr droht.

Daten und wichtige Anzeigen werden – wie bei einem Jet-Pilot – in den Helm (HUD) projiziert.

Wer mag kann seine Musik abspielen – je nach Stimmung – und “spürt dann einen Bass in Jacke und Hose, dass sich einem unter dem Helm die Nackenhaare aufstellen”, so ARC Chef Marc Truman.

Ob es auch in der Hose einen Sensor mit Vibrationseffekt gibt und WO dieser genau sitzt, ist nicht bekannt.  Aber mach dir keine Hoffnungen, Dirk…! (Foto: ARC/np)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.