Bentley Continental GT 2019

Vorstellung Bentley Continental GT 2019 mit Tweed Verdeck

Anzeige

Beim neuen Bentley Continental GT 2019 finde ich zwei Dinge herausragend: die Möglichkeit, dank Bentley Rotating Display der Digitalisierung zu entgehen und natürlich das nun endlich lieferbare – stilvolle – Tweed Verdeck.

Die dritte Version des Luxus Cabrio Bentley Continental GT 2019 ist nun also da. Leute mit flexibler Geldbörse wird es freuen. Auch Friseure. Denn nie wurden Haare stilvoller geföhnt, als mit diesem englischen Nobel-Hobel.

Noch nicht einmal auf den Sommer muss man laut Bentley beim Bentley Continental GT 2019 warten, um offen fahren zu können. So soll ganzjähriges Grand Touring bei offenem Verdeck dank durchdachter Komfortfunktionen möglich sein. Schaun mer mal…

Um keinen steifen (Hals) bei Schmuddelwetter zu bekommen, setzt Bentley beim Continental GT 2019 eine neu konzipierte – wärmere Nackenheizung ein. Sie ist nahtlos in die beheizten Komfortsitze integriert.

Effizienz und Luftstrom um die elektrisch einstellbaren Kopfstützen wurden zusätzlich optimiert.  Kombiniert mit dem beheizten Lenkrad, der Sitzheizung und den neuen beheizten Armlehnen sollen diese Funktionen ein Offenfahren zu jeder Jahreszeit ermöglichen.

Na ja, wer’s braucht…

Anzeige

Sahnestück wie eh und je ist Bentleys fetter 6,0-Liter-W12-Motor, der mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe verbunden ist. Der Motor erzielt eine Leistung von 635 PS und ein Drehmoment von 900 Nm, womit der neue Continental GT Convertible 2019 in 3,8 Sekunden auf 100 km/h und weiter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 333 km/h beschleunigt.

Unter bestimmten Bedingungen schaltet Bentleys Zylinderabschaltung aber auch eine Motorhälfte ab (bitte nicht!!!). Dabei werden Ein- und Auslassventile, Benzineinspritzung und Zündung von festgelegten Zylindern abgeschaltet, sodass der Motor zur Steigerung der Effizienz als Sechszylinder läuft.

Ein Knopfdruck und die Digitalisierung hat ein Ende mit Stil dank Bentley Rotating Display

Dieses Drehdisplay trägt auf einer von drei Seiten ein großzügiges 12,3“-Touchscreen und kann über einen eleganten Mechanismus zu einer reinen Furnierfläche oder zu drei edlen Analoginstrumenten rotiert werden, die als wohltuende Abwechslung zur allgegenwärtigen Digitalisierung genutzt werden können.

Das Bentley Rotating Display lässt die Wahl zwischen digitaler oder analoger Reisebegleitung. Auf den ersten Blick sieht es aus, als befände sich keinerlei Bildschirm in der Mitte der Armaturentafel.

Das Furnier fließt ohne Absätze über die gesamte Fläche der Armaturentafel, während nur hinter dem Lenkrad eine digitale Instrumentenanzeige mit dünnem Chromrahmen zu sehen ist.

Wird jedoch die Start-Taste für den Motor gedrückt, gleitet das Furnierstück in der Mitte der Armaturentafel geräuschlos nach vorn und rotiert, so dass der bis dato größte Touchscreen aus dem Hause Bentley zu Tage tritt: ein digitales 12,3-Zoll MMI-Display in HD-Qualität im eleganten Bentley-Design.

Anzeige

Der dreigeteilte Startbildschirm kann beliebig konfiguriert werden, so dass die beliebtesten Funktionen angezeigt werden, wie beispielsweise Navigation, Medien und Telefon.

Auf der dritten Seite des Bentley Rotating Display sitzen drei elegante Analoginstrumente: Außenthermometer, Kompass und Uhr. Diese innovative Nutzung klassischer Elemente lässt den Kunden die Wahl zwischen digitalen oder analogen Anzeigen oder einem ganz schlichten, einfachen Cockpit.

Das Profil des Cabriolets ist länger und niedriger als das des Vorgängermodells, was der um 135 mm nach vorn verlagerten Position der Vorderräder zu verdanken ist. Dadurch konnten die Motorhaube verlängert und die Nase nach unten gezogen werden.

Für die Beleuchtung des Continental GT Convertible wird die neueste LED-Matrixtechnologie eingesetzt.

Der neue Continental GT Convertible ist serienmäßig mit 21-Zoll-Rädern mit fünf Dreifachspeichen oder optional mit 10 Speichen ausgestattet. Zudem steht gegen Aufpreis auch ein 22-Zoll-Rad mit fünf Speichen zur Wahl.

Dach auf, ich will die Hütte von innen sehen

Wer noch nie Furnierhölzern aus nachhaltigem Anbau, wie Koa und Dark Fiddleback Eucalyptus gesehen hat, der muss einen Continental GT Fahrer bitten, einmal sein Verdeck zu öffnen. Was da im Innenraum zum Vorschein kommt, macht selbst Rooooobert neidisch!

Anzeige

Für die Furnierflächen wurden in jedem Fahrzeug mehr als zehn Quadratmeter Holz verarbeitet. Ich wäre froh, wenn ich so viel Birke zum Heizen für den Ofen hätte…

Die 20!!!-fach verstellbaren Komfortsitze setzen neue Branchenmaßstäbe in puncto Bequemlichkeit und Kultiviertheit.

Glatte Sitz- und Rückenflächen ermöglichen eine maximale Effizienz der Lüftungs-, Heiz- und Massagefunktionen, während die anpassbaren Seitenposter in der typischen Bentley-Rautensteppung gestaltet sind.

Den letzten Schliff erhält die Ausstattung durch optionale von Hand gesetzte Kreuzstichnähte.

Für den neuen Continental GT Convertible stehen drei Audiosysteme zur Wahl. Das 650 Watt starke Standardsystem ist mit 10 Lautsprechern ausgestattet.

Zudem ist ein Bang & Olufsen-System mit 1.500 Watt und 16 Lautsprechern mit beleuchteten Abdeckungen verfügbar, das erstmals das BeoSonic-System auf ein Fahrzeug überträgt – ein neues, schlichtes Interface, mit dem der Klang mit nur einer Berührung intuitiv eingestellt werden kann.

Anzeige

Da geht doch noch was, oder?! Sound System im neuen Bentley Continental GT 2019

Wer nach dem vollkommenen Klangerlebnis sucht, wählt das Naim-System mit 2.200 Watt für 18 Lautsprecher, in den Vordersitzen eingebauten Bass-Shakern und acht unterschiedlichen Sound-Modi.

So. Und nun warte ich noch auf den Anruf von Bentley. Das Gerät muss bald möglichst einmal dem Autodino-Blondinen-Test unterzogen werden!!! (Fotos: Bentley)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.