Bugatti Voiture Noire, Type 57 SC Atlantic Coupé

Der teuerste Gebrauchtwagen der Welt ist ein…?

Cristiano Ronaldo hat sich gerade einen neuen Bugatti La Voiture Noire für schlappe 11 Millionen gegönnt.  Angeblich soll das den Fußball-Superstar gerade einmal vier Monatsgehälter kosten.

Vorbild für Ronaldos Hypersportwagen bildete die Baureihe Bugatti Type 52, die zwischen 1932 und 1940 für das in den größten Stückzahlen und am längsten gebaute Modell stand und das als eines der wichtigsten der Marke des Unternehmens galt, das seit 1998 zum Volkswagenkonzern gehört. Offiziell verantwortlich für das damalige Projekt war Jean Bugatti, der Sohn des Unternehmensgründers Ettore Bugatti.

Aus der Reihe ragt das Type 57 SC Atlantic Coupé besonders heraus. Es gilt nicht nur als eine von Bugattis Legenden, sondern ist wahrscheinlich die größte. Als herausragendes Design-Merkmal diente ein aufgerichteter Kamm, der senkrecht vom Scharnier der teilbaren Motorhaube bis zum Heckende verlief.

Nur vier Atlantic entstanden zwischen 1936 und 1938. Drei der außergewöhnlichen Coupés existieren noch. Sie gelten als die teuersten Automobile der Welt. Als Antrieb diente ein laufruhiger und starker 3,3-Liter-Reihen-Achtzylinder mit bis zu etwa 200 PS. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei über 200 km/h – in einer Zeit, in der auf vielen Straßen noch Kutschen unterwegs waren.

Das erste Modell sicherte sich der britische Bankier Victor Rothschild, ein weiteres der Geschäftsmann Jacques Holzschuh aus Paris und ein anderes ein weiterer Brite namens R. B. Pope.

Bugatti La Voiture Noire
Bugatti La Voiture Noire

Heute gehört dieses Auto dem amerikanischen Modeschöpfer Ralph Lauren, der es sich angeblich auf einer Auktion 2010 runde 40 Millionen Dollar kosten ließ. Das Fahrzeug gilt daher als teuerster Gebrauchtwagen der Welt.

Für sich persönlich ließ Jean Bugatti auch einen Atlantic herstellen. Im Gegensatz zu den anderen Modellen verliert sich die Spur des Sportwagens nach 1938. Es ist nicht ganz klar, ob Jean Bugatti das Auto an einen befreundeten Rennfahrer verkaufte, oder ob es, was wahrscheinlicher ist, beim Einmarsch der deutschen Wehrmacht ins Elsass in eine sichere Region geschickt wurde.

Fest steht: Der zweite gebaute Atlantic wurde bis heute nicht gefunden. Sein Verschwinden gilt als eines der größten automobilen Rätsel. Experten schätzen den Wert des Atlantics auf mehr als 100 Millionen Euro – wenn er jemals wieder auftaucht.

Also – ich bin für jeden Tipp dankbar!

Anzeige

Übrigens: Bugatti gibt einen WLTP-Kraftstoffverbrauch von bis zu 43,33 Litern auf 100 Kilometer und kombinierten CO2-Emissionen von 505,61 Gramm pro Kilometer für den aktuellen Ronaldo Renner an. Glaube, der Alte war sparsamer… (we/ampnet/hrr)(Fotos: Auto-Medienportal.Net/Bugatti)